TuS Westerholt-Bertlich 1893 e.V.

Presseartikel 19.12.2008

So wie Turnvater Jahn So wie Turnvater Jahn Quelle: WAZ Buer

So wie Turnvater Jahn

Christa Koschorrek ist seit 50 Jahren Übungsleiterin und turnt immer noch vor. Bei der Weihnachtsfeier ihres Vereins wurde sie geehrt. Im Rahmen der Weihnachtsfeier des TuS Westerholt/Bertlich wurden gleich vierundzwanzig Ehrungen von Vereinsmitgliedern für langjährige Mitgliedschaft vergeben. Unter ihnen war eine Übungsleiterin, die nicht nur die Vereinsgeschichte prägte, sondern sie beinahe symbolisiert. Seit nunmehr fünfzig Jahren unterrichtet Christa Koschorrek ehrenamtlich die Frauengruppe, leitet sie an zu körperlichen Ertüchtigungen. „Hausfrauengruppe hieß das damals”, erinnert sich die 68-jährige, deren sportliches Engagement in den 50er Jahren durchaus noch Seltenheitswert hatte. Nach den Lehren von Turnvater Jahn übten sich junge Frauen damals in Bewegung. Mittlerweile ist Sport für Frauen etwas ganz Normales. Die Trainingstechniken haben sich geändert. Nur die Leiterin der Frauengruppe beim TuS Westerholt/Bertlich ist noch immer dieselbe. „Ich bin mit dem Sport groß geworden, und die Turnhalle war immer mein zweites Wohnzimmer”, so Christa Koschorrek, die es durchaus für möglich hält, zum Vorbild für die Frauen geworden zu sein. „Das denke ich schon. Wenn ich so vorturne und die Frauen dann fragen, wir alt ich bin”, lacht die Pensionärin, die in diesem Jahr zum 37. Mal das Sportabzeichen absolvierte. Von dieser Leistung begeistert zeigten sich auch die Gratulanten. „Sie ist quasi der Mittelpunkt unseres Vereins”, lobte Klaus Reitz, erster Vorsitzender. „Sie sind seit 50 Jahren Übungsleiterin. Da hätte ich gedacht, sie haben im zarten Kindesalter damit begonnen”, schmeichelte Winfried Kunert, stellvertretender Bürgermeister von Herten, der Jubilarin. Und dann bekannte er: „Ehrenamtliche Arbeit hilft uns ungemein, denn sie entbindet uns als Stadt von sozialen Aufgaben.” Die Aufgabe, Christa Koschorrek zu gratulieren, hatte Kunert dennoch gern übernommen. Und zum Ende seiner kurzen Rede versetzte er die Gäste der Feierstunde zurück in die Zeit, in der die Übungsleiterin sportlich aktiv wurde, in die goldenen 50er Jahre. In denen nämlich war auch Heinz Erhard aktiv. Und dessen Gedicht von der „Weihnachtsgans” trug der Bürgermeister zur allseitigen Freude vor. 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren